Tipp des Monats
Newsletter

Apotheker Pilz

Ratschläge von
Apotheker Günther Pilz

Lesen Sie unsere Kolumne "Zur Gesundheit" in "Unser Odenkirchen".


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an,
und wir senden Ihnen unsere aktuellen Ratschläge per E-Mail zu.


id Monat Jahr Titel

Der richtige Kompressionsstrumpf

Wer an einer Venenschwäche leidet, eine Thrombose hatte oder sich davor schützen muss, bekommt vom Arzt häufig Kompressionsstrümpfe verordnet. Sie gehören zur Standardtherapie. Doch nicht jeder freundet sich sofort mit diesen Strümpfen an. Haben die Patienten einmal schlechte Erfahrung damit gemacht, ist es sehr schwierig, sie wieder für eine Kompressionstherapie zu gewinnen. Wichtig ist es daher, den Patienten an einen Kompressionstrumpf zu gewöhnen, der zu seinem Leben und Alltag passt.

Je höher der Kompressionsdruck, desto besser die Therapie. Doch mit der Höhe des Kompressionsdrucks sinkt auch die Therapietreue des Patienten. Viele Patienten leiden unter Begleiterkrankungen wie Versteifungen in der Hüfte oder Wirbelsäule oder haben nicht genug Kraft in den Händen, um die Strümpfe richtig anzuziehen. Deshalb sollte möglicherweise mit einer leichteren Kompressionsklasse begonnen werden.

Kompressionsstrümpfe gibt es in verschiedenen Ausführungen, als Kniestrümpfe, Halbschenkel- und Schenkelstrümpfe sowie Strumpfhosen – auch zehenfrei. Für eine schöne Optik sorgen unterschiedliche, modische Farben, kaum mehr von herkömmlichen Strümpfen zu unterscheiden. Auch die Auswahl des richtigen Materials ist entscheidend. Ein Kompressionsstrumpf besteht aus Zweizugmaterial: Längs- und Querdehnung, die Fäden sind entweder aus Naturfasern wie Baumwolle oder gemischt mit einer elastischen Chemiefaser. Meist werden jedoch Vollsynthetikfasern eingesetzt, die wesentlich haltbarer sind. Da Kompressionsstrümpfe den ganzen Tag getragen werden, kann es passieren, dass die Haut darunter austrocknet und anfängt zu jucken. Das Eincremen mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme am Abend verschafft Abhilfe. 

Maßgeblich für den Therapieerfolg ist der perfekte Sitz der Kompressionstrümpfe. Aus diesem Grund werden Kompressionstrümpfe in der Regel maßgefertigt und individuell an den Körper angepasst. Die Mitarbeiter in der Apotheke sind darin geschult Kompressionstrümpfe anzumessen und beraten Sie gerne bei der Auswahl des am besten für Sie geeigneten Strumpfes. Des Weiteren üben sie mit Ihnen das Anziehen und geben Ihnen Tipps zur Pflege Ihrer Haut und des Strumpfes. Bei Bedarf können Sie auch Anziehhilfen erwerben, die auch verordnet werden können.